Sarah Scheidmantel

Sarah Scheidmantel, MA

Wiss. Assistentin

sarah.scheidmantel@uzh.ch

Lebenslauf

2022: Visiting researcher am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung Berlin, Fachbereich Geschichte der Gefühle, Leitung Prof.Dr. Ute Frevert

October 2019-today: University of Zurich, PhD at chair of history of medicine, PhD thesis: Gesund und schön von Kopf bis Fuß. Frauen zwischen Heilung und Optimierung mithilfe der Vibrationsmassage um 1900, Supervisors: Prof. Flurin Condrau (UZH) and Prof. Dr. Katja Patzel-Mattern (Universität Heidelberg).

2018-2019: Humboldt-University Berlin, additional MA-studies in history

2016-2018: Technical University Berlin, M.A. History and Culture of Science and technology, MA thesis: Vibratology. The invention of a technology between
medical and domestic use, Supervisor: Prof. Dr. Hans-Christian von Herrmann

2017: Visiting student at the University of Cambridge                  

2012-2016: Bauhaus-University Weimar, B.A. Media culture, BA thesis: Facing the Anthropocene – re-tinking the human being, nature and technology? Supervisor: Prof. Dr. Henning Schmidgen

Forschungsinteressen

History of medicine, history of sexuality, women´s and gender history, cultural history, history of knowledge, history of psychiatry, material cultures

Lehre

2022: VL Einführung in die Medizingeschichte, „Sex und Gender“, medizinische Fakultät, FS 2022 (Organisation Lisa Haushofer).

2021: "Medizin und Film. Vom Aufklärungsfilm zur Sex-Serie", medizinische Fakultät, HS 2021.

2020: "Proseminar 1. Körper und Geist", philosophische Fakultät, HS 2020.

2020: "Medizin und Film. Vom medizinischen Aufklärungsfilm zur TV-Soap", medizinische Fakultät, HS 2020.

2020: "Medizin und Film. Vom medizinischen Aufklärungsfilm zur TV-Soap", medizinische Fakultät, FS 2020.

 

Vorträge

2022: Jahreskonferenz AK Sexualitäten, „Sozioökonomien der Sexualitäten“, Vortrag „Der auserlesendste Strauss köstlichen Aromas ist nichts gegen den Duftreiz schöner gesunder Frauen“. Die Konstruktion weiblicher sexueller Attraktivität durch den Konsum medizinisch-kosmetischer Vibratoren um 1900.“

2022: Schweizerische Geschichtstage 2022: Panel 42 „Die Natur der Sache“, Vortrag «Schlanke Fesseln, der Stolz der Dame». Die Entstehung optimierter Weiblichkeit durch den Konsum medizinisch-kosmetischer Vibrationsgeräte um 1900.

2021: Konferenz „Women money and markets“, Zürich/online:
Vortrag „Young and fit“ as a health goal. How women became the key consumers of vibromassage devices around 1900.

2021: Konferenz „Sexualitäten sammeln“, DHMD Dresden/online:
Vortrag Der Vibrator zwischen Lebensreform & Schönheitspflege – ein frühes Sex Toy?

2020: 39. Fortbildungsseminar der Robert-Bosch-Stiftung, online: Gesund und schön von Kopf bis Fuß. Die Vibrationsmassage zwischen Heilung und Optimierung des weiblichen Körpers um 1900.

2020: Meisterkurs Weimar "Aufklärung über Gefühle", Weimar: Das Bauhaus zwischen Wärme und Kälte. Weimar 1919-1925.

2020: Workshop "Sensory and Emotional Experiences: Practices of Mind-Body Medicine in the 20th Century", UZH and ETH Zurich, online: "Does a healthy body make the perfect woman? Bodily vibration techniques and their influence on the mind around 1900."

2019: Conference „What was, what stays?“, Prince Albert society, Coburg
Die Biopolitik des viktorianischen Körpers. Staatliche Strukturen und ihre Auswirkungen auf medizinische Wissenstransfers zwischen dem viktorianischen Großbritannien und dem deutschen Kaiserreich.                

2019: Update women´s and gender history, Hamburg: Vibrierende Körper. Weibliche Körper zwischen Pathologisierung und Ökonomisierung um 1900.          

2018: Bewegung der „Naturdinge“-Symposium, Lüneburg: Den Körper konstruieren. Medizinische Praktiken des weiblichen Körpers und seine Interventionen im späten 19. Jahrhundert.                            

2017, 2018: Talk on truth shown in the film „Hysteria“ (2011); Cambridge, Berlin

Öffentlichkeitsarbeit

Nanotalk January, organisiert von Reatch: Gender Medicine (https://www.youtube.com/watch?v=Di4p_qHVtlM)

Science Talk im Rahmen des ZFF, 27.9.2021, Zürich, wissenschaftliche Einordnung des Films „Dilemma of Desire“, organisiert von LSZ und Eye on Science

Rendez-Vous Science, 28.08.21, Bern, Gesprächsinsel Hysterie, Schönheit und der Vibrator sowie Podiumsdiskussion Den blinden Flecken in der Forschung auf der Spur: Warum wir mehr über Penisse als Vaginas wissen. In der Berner Innenstadt kam ich mit Lai*innen über meine Forschung ins Gespräch.
Programm: https://www.rendez-vous-science.ch/samstag-28-august

Podiumsdiskussion, 15.07.21, online, „Bodies: between legends and medicine“, organisiert von Geschichtsstudierenden der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Auf Einladung diskutierte ich dort mit Expert*innen aus Kunst, Politik und Wissenschaft.

Publikationen

Scheidmantel, Sarah: Schlank Vibrieren. In: https://ourbodies.at/schlank-vibrieren/

Scheidmantel, Sarah: „Vibratoren: Wrrrmmm und "Ahhhh"? So ein Quatsch.“ In: ZeitOnline, 22.01.2021

Konferenzorganisation

08/21-11/21: Jahreskonferenz SGGMN „Covid, History, and the Medical Humanities“ zusammen mit Dr. Leander Diener, Universität Zürich am 26. November 2021

Workshop "Sensory and Emotional Experiences: Practices of Mind-Body Medicine in the 20th Century", University of Zurich, 28./29.9.2020.

Forschungsstipendien

05/2022: GRC Travel Grant für Forschungsaufenthalt und Archivrecherche in Berlin

seit 10/21: Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes, Promotionsförderung

01/2021: GRC Travel Grant (Universität Zürich) für Forschungsaufenthalt in UK

2013-2018: Scholarship of German National Academic Foundation  

Mitgliedschaften

Schweizerische Gesellschaft für Geschichte

Historikerinnennetzwerk Schweiz

Deutsch-Polnische Gesellschaft für Medizingeschichte

AK Sexualitäten in der Geschichte

Gesellschaft für Geschichte der Wissenschaften, der Medizin und der Technik

Doctoral program at the Graduate Center »History of Knowledge«

AG Frauen- und Genderforschung in der GWMT