Leander Diener

Leander Diener, MA

Doktorand

Mitglied im Doktoratsprogramm "Geschichte des Wissens"

leander.diener@uzh.ch

Lebenslauf

Since Sept. 2016: PhD project on "The Wisdom of the Vegetative. Framing Medicine in the 20th Century", Universität Zürich. Supervisors: Prof. Dr. Flurin Condrau and Prof. Dr. Michael Hagner.

2014-2015: MA in "Science, Technology, and Medicine in History", King's College London. Dissertation: "The symbol of the modern doctor is the stethoscope: Acoustic techniques in late 18th- and early 19th-century medicine". Supervisor: Dr. Caitjan Gainty.

2012-2016: MA in German Studies and History, Universität Zürich. Dissertation: "»And after all, medicine is made for man, and not man for medicine«. Primitive und moderne Medizin im Werk von Erwin Heinz Ackerknecht, 1906-1988". Supervisor: Prof. Dr. Flurin Condrau.

2009-2011: BA in German Studies, History, and Philosophy, Universität Zürich.

Forschungsinteressen

History of brain research, history of physiology, history of experimental techniques, history of medical objects, medicine in film, history of the historiography of medicine, science studies, history of knowledge

Lehre

2018: Proseminar 2, "Welche Körper?", HS 2018.

Präsentationen

"Unzertrennlichkeit des Leibes und der Seele». Psyche und Soma in der Geschichte der Physiologie seit dem 18. Jahrhundert. Internationale Tagung "Wissen und Ganzheit. Das 18. Jahrhundert und sein Nachleben", Kooperation des Deutschen Seminars der Universität Zürich, der Professur für Literatur- und Kulturwissenschaften an der Universität Luzern und dem Lehrstuhl für Medizingeschichte der Universität Zürich (30.10.-1.11.2019), 31.10.2019.

„Marconi Transmitter of the Universt, or: The ‚Biological Law‘ of Fighting. Making sense of the vegetative nervous system in the early twentieth century“, EAHMH Biennial Conference, University of Birmingham, 28.08.2019

„Cerebral Subjects from Below: The Social Construction of the ‘Vegetative Personality’, 1920-1940“, Society for the Social History of Medicine, Postgraduate Conference 2019, University of Bristol, 13.06.2019

" 'Wenn jede Frau wüsste, was jede Witwe weiss, so wäre jeder Mann versichers.' Wissenszirkulation physiologischer Entspannungsforschung im Kontext von Arbeit und Lebensversicherung im 20. Jahrhundert", 38. Stuttgarter Fortbildungsseminar "Gesundheit und Krankheit im Kontext von Arbeit", Institut für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung (02.04.2018-05.04.2018), 04.04.2019.

"Grenzgebiete von Gesund und Krank.' Von Lebensnerven und Lebensversicherungen in der Zwischenkriegszeit", Forschungskolloquium des Lehrstuhls für Medizingeschichte der Universität Zürich, Frühlingssemester 2019, 20.03.2019.

"Was ändert der Nobelpreis? Das Beispiel von Walter Rudolf Hess (1881-1973)", Co-authorship with Prof. Dr. Flurin Condrau, Braucht die Forschung Preise? Nobelpreise und Auszeichnungen in der Schweiz. Ein Symposium, Universität Bern, 10.12.2018.

"Physiologie, Pathologie, Psychosomatik. Eine Wissensgeschichte des vegetativen Nervensystems, 1920-1940", Kurzmitteilung an der Südwestdeutschen Regionalkonferenz zur Medizin- und Wissenschaftsgeschichte, Universität Heidelberg, 17.11.2018.

"Killing People By Thinking Them Dead". Walter Bradford Cannon, Voodoo Death and the Intersection between Experimental Physiology and Medical Anthropology, 1934-1942, Making of the Humanities VII, University of Amsterdam (15.-17. November 2018), 16.11.2018.

"The Most Unaccoutable of Machinery: Towards a History of Knowing Brains in the Interwar Period", Gemeinsames Kolloquium für Medizingeschichte in der Schweiz, Universität Bern, 24.05.2018.

"On making the brain visible on film and neuro-cinematography in the 1920s, 30s, and 40s", Neurovisions? Workshop, Wellcome Collection London, 01.05.2018.

"Die Verselbständigung des Gehirns. Eine Wissensgeschichte neurophysiologischer Bilder in den 1920er- und 1930er-Jahren", 37. Stuttgarter Fortbildungsseminar "Bilder, Filme, Dinge als Quellen der Medizingeschichte", Institut für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung (10.04.2018-13.04.2018), 11.04.2018.

"Relax, take it easy. Blame it on me or blame it on you. Neurophysiologie und Entspannungsforschung in Labor und Praxis, 1918-1928", Forschungskolloquium des Lehrstuhls für Medizingeschichte der Universität Zürich, Frühlingssemester 2016, 28.03.2018.

"Organisation und Homöostase. Der selbstregulative Körper im frühen 20. Jahrhundert", Forschungskolloquium Wissenschaftsforschung, ETH Zurich, 16.10.2017.

"Zwischen Maschine und Steuermann. Kinematographie und Hirn-Wissen bei W.R. Hess", The Emergence and Dissolution of (Medical) Knowledge, Workshop ETH Zurich, 31.05.2017.

"Making the Brain Visible. The Peculiar History of Cinematic Knowledge in Brain Research, 1927-1949", BSHS Postgraduate Conference, Florence, 05.04.2017.

"Zwischen Metropolis und Donovan's Brain. Die Rezeption des Gehirns in Spielfilmen von 1927-1963", Forschungskolloquium des Lehrstuhls für Medizingeschichte der Universität Zürich, Herbstsemester 2016, 30.11.2016.

"The Birth of Clinical Medicine out of Primitive Medicine: Ethnological Influence in Erwin Heinz Ackerknecht's Historiography of Medicine, 1906-1988", Conference of the Society for the History of the Humanities, "The Making of the Humanities V", Johns Hopkins University, 05.10.2016.

"Flutes, Cornets, and Blood Murmurs in Early-Nineteenth Century Paris: René Laënnec's Stethoscope and the Acoustemic Technique", Postgraduate conference, "Music and Literature: Critical Polyphonies", Durham University, 02.07.2015.

Publikationen

„Wie Bilder unser Bild vom Gehirn prägen“, interview with radio corax, 15.07.2019 (https://radiocorax.de/wie-bilder-unser-bild-vom-gehirn-praegen/)

Rezension zu: Schickore, Jutta: About Method. Experimenters, Snake Venom, and the History of Writing Scientifically, Chicago 2017, in: H-Soz-Kult, 09.07.2918

Rezension zu: Walch, Sonja: Triebe, Reize und Signale. Eugen Steinachs Physiologie der Sexualhormone. Vom biologischen Konzept zum Pharmapräparat, 1894–1938, Wien 2016, in (https://www.hsozkult.de/publicationreview/id/rezbuecher-25824), 21.09.2018.

Rezension zu: Rees, Tobias: Plastic Reason. An Anthropology of Brain Science in Embryogenetic Terms. Oakland, California  2016 , in: H-Soz-Kult, 19.02.2018.

Rezension zu: Hermann Burger: Lokalbericht, Zürich: Edition Voldemeer, 2016, in: Variations. Literaturzeitschrift der Universität Zürich 25 (2017), p. 183-184. 

Vom Untergrund des Bewusstseins - Eine Reise ins Innere von Katzenhirnen, in: etü. HistorikerInnen-Zeitschrift, September 2016, p. 60-63.

“Beispiele zur Koordination somatomotorischer Funktionen.” Eine Filmdemonstration von Walter Rudolf Hess, 1943, in: Archiv für Medizingeschichte: Virtuelle Ausstellung

Konferenzorganisation

39. Fortbildungsseminar des Instituts für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung Stuttgart, „Die Medizin und die Idealvorstellungen von Körper und Verhalten“, 1.-3.04.2020 (Vorbereitungsgruppe)

Internationale Tagung "Wissen und Ganzheit. Das 18. Jahrhundert und sein Nachleben", Kooperation des Deutschen Seminars der Universität Zürich, der Professur für Literatur- und Kulturwissenschaften an der Universität Luzern und dem Lehrstuhl für Medizingeschichte der Universität Zürich (30.10.-1.11.2019)

Forschungsstipendien

2016-2020: Doc.CH-Scholarship of the SNF.

2019: GRC Short Grant for conference „Wissen und Ganzheit“

April-May 2018: GRC Travel Grant for Archival Research at the Francis A. Countway Library of Medicine, Harvard University.

2014-2015: Scholarship with Maintenance Bursary of CHoSTM, King's College London.

2011-2019: Scholar of the Swiss Study Foundation.

Mitgliedschaften

Schweizerische Gesellschaft für Geschichte

International Society for the History of the Neurosciences

Society for the History of the Humanities

Doctoral program at the Graduate Center »History of Knowledge«