Ringvorlesung zu Medizin im Ersten Weltkrieg

Unter dem Titel "Kriegsopfer und Kriegsmedizin" behandelte Prof. Flurin Condrau in der interdisziplinären Ringvorlesung "1914" der UZH Themen wie Demographie der Kriegsopfer, Chirurgie im Krieg, Gaskrieg und Psychiatrie. Dabei hob Condrau immer wieder die enormen Möglichkeiten hervor, die der Krieg verschiedensten medizinischen Projekten bot. So wurden chirurgische Verfahren wie zum Beispiel die Lungenchirurgie, die vor dem Krieg zwar schon bekannt war, erst durch die ungeheuren Opferzahlen des Krieges zu einer Standardbehandlung der Medizin.